Was ist Kanuslalom

Grundsatz

Der Kanuslalom ist ein Wettkampf, bei dem eine durch Tore vorgeschriebene Strecke auf bewegtem, schnellfließendem Wasser in kürzester Zeit möglichst fehlerfrei zu befahren ist.

Wettkampfstrecke

Von der Start- bis zur Ziellinie darf der Wettkampfparcours bis zu 600 m lang sein. Die Strecke wird mit 25-30 Toren ausgehängt, von denen mindestens sechs Aufwärtstore (Befahrung gegen die Flußrichtung) sein müssen. Die Tore bestehen aus zwei hängenden Stäben, welche für die Abwärtstore mit grün-weißen Ringen und für die Aufwärtstore mit rot-weißen Ringen markiert sind. Alle Tore müssen in numerischer Reihenfolge befahren werden. Sie können in jeglicher Art (vorwärts, rückwärts oder quer) von der korrekten Befahrungsseite her befahren werden.

Strafpunkte

Jede Torstabberührung oder sonstige Torfehler werden in Form von Strafpunkten geahndet,die zur Fahrzeit addiert werden.
0 Strafpunkte Fehlerfreie Befahrung in vorgeschriebener Fahrtrichtung.
2 Strafpunkte Befahrung eines Tores in vorgeschriebener Richtung mit Berührung eines oder beider Torstäbe.
50 Strafpunkte Befahrung eines Tores entgegen der vorgeschriebenen Richtung Verlassen eines Tores entgegen der vorgeschriebenen Richtung, nachdem der Körper (Rumpf oder Kopf) des Wettkämpfers die Torlinie durchbrochen hat. Berührung eines oder beider Torstäbe ohne nachfolgende Befahrung. Absichtliches Wegstoßen eines Stabes, um das Tor befahren zu können. Ausübung einer Eskimorolle im Tor, wenn das Boot mit dem unter Wasser befindlichen Wettkämpfer die Torlinie durchbricht. Bei jedem verfehlten Tor.

Ergebnisberechnung

Die Strecke wird zweimal durchfahren, der bessere der beiden Läufe wird gewertet.

Bootsklassen

Grundsätzlich unterscheidet man im Kanuslalom zwischen dem Kajak und dem Canadier. Der Kajak (K1) wird sitzend mit einem Doppelpaddel fortbewegt. Der Canadier wird kniend mit einem Stechpaddel gefahren. Den Canadier gibt es als Canadier-Einer (C1) und Canadier- Zweier (C2). Die Boote werden ohne Steuerungseinrichtung gefahren. Richtungsänderungen werden ausschließlich mit dem Paddel vorgenommen. Die Boote sind gegen Wassereinbruch mit einer Spritzdecke verschlossen. In den einzelnen Boostklassen gelten die folgenden Mindestmaße:

Kajak-Einer: länge 3,50m / breite 0,60m / 9kg

Canadier-Einer: länge 3,50m / breite 0,60m / 9kg

Canadier-Zweier: 4,10m / breite 0,75m / 13kg


Förder und Partner

GWG Weimar
R&P RUFFERT
RESA Weimar
Thüringer Kanuverband
Deutscher Kanuverband
StadtsportBund Weimar
LandesportBund Thüringen
web logo

99425 Weimar
Taubacher Straße 16
Telefon: 03643/4489003

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen